top of page
  • GWA

Michele Becker wird IFCA Slalom Europameister 2023


Nach fünf Tagen ging heute auf Borkum die IFCA Slalom Europameisterschaft zu Ende. Der Kieler Michele Becker (GER-277, Patrik Windsurfing) setzte sich in dem über acht Slalom Eliminationen laufenden Wettbewerb gegen ein starkes Teilnehmerfeld durch. Er ist somit der IFCA Slalom Europameister 2023 und kann sich zusätzlich noch über knapp 4.000 Euro Preisgeld freuen. Auch der Vize-Europameister Titel bleibt bei der EM in heimischen Gewässern in deutscher Hand: Der Schönberger Worldcup Profi Nico Prien (GER-7, JP, Neil Pryde) wurde mit knappem Abstand zweiter. Der ansonsten in der olympischen iQFOiL Klasse aktive Fabian Wolf (GER-404, FMX Racing, Gun Sails) konnte mit Platz drei den Dreifach-Triumph für Deutschland komplettieren.


"Wahnsinn! Das ist mein erster Titelgewinn bei einer Meisterschaft. Der Europameistertitel ist die Belohnung für viel Training und harte Arbeit. Ich kann gar nicht fassen, das sich das jetzt so ausgezahlt hat. Die EM auf Borkum war eine tolle Veranstaltung. Vielen Dank an alle, die das möglich gemacht haben“, freut sich Michele Becker als frischgebackener IFCA Slalom Europameister.


Becker zeigte bei der Europameisterschaft eine beeindruckende Leistung. Er konnte fünf der acht Slalom Eliminationen gewinnen. Hinzu kamen noch zwei zweite Plätze. Damit dominierte der Kieler die Regatta. Selbst eine Verletzung am zweiten Veranstaltungstag konnte den Ausnahmeathleten nicht stoppen. Er fügte sich mit dem Foilsystem eine Schnittverletzung am Oberschenkel zu. Mit starken Blutungen kämpfte er sich durch die komplette Elimination. Dabei ließ er sich nicht beirren und sicherte sich noch den Sieg in diesem Rennen. An Land wurde Becker dann allerdings von einem Krankenwagen erwartet, der ihn direkt in das Inselkrankenhaus Borkum brachte. Etwa eine Stunde und zehn Stiche später wurde er entlassen, hatte dadurch allerdings eine Wettfahrt komplett verpasst. Am Samstag wurde es so noch einmal spannend. Mit einem weiteren Laufsieg machte Becker dann aber alles klar. Bei acht Wettfahrt dürfen sogar die drei schlechtesten Ergebnisse gestrichen werden. Letztendlich wird Becker so mit der Idealpunktzahl 0,0 IFCA Foil Slalom Europameister.


Nico Prien hatte einen katastrophalen Start in die EM, da er zunächst in einem falschen Heat startete und deshalb in diesem Lauf disqualifiziert wurde. Danach wurde er dann aber seiner Rolle als Titelanwärter gerecht. Am Ende sollte er der einzige bleiben, der den Europameister Becker in einzelnen Wettfahrten schlagen konnte. Insgesamt drei Laufsiege konnte Nico Prien für sich verbuchen. Hinzu kommen noch drei zweite und ein dritter Platz. Am Ende kommt der Worldcup-Profi auf 4,0 Punkte und sichert sich so den Vize-Europameistertitel im Slalom.


Fabian Wolf verbuchte, bis auf zwei Ausnahmen, die er noch streichen konnte, ausschließlich Top-5 Ergebnisse. Damit setzte sich der Athlet aus Kiel mit insgesamt 16,0 Punkten konsequenterweise im Kampf um den dritten Podiumsplatz durch. Deutschland kann sich so über einen Dreifach-Erfolg bei der Heim-EM freuen.

Als bester ausländischer Teilnehmer konnte der Italiener Ennio Dal Pont (ITA-456, Fanatic, Duotone) Platz vier erobern. Drei Top-5 Platzierungen und sonst ausschließlich Top-10 Ergebnisse sorgten für eine starke Basis. In der Veranstaltungswertung kommt Dal Pont auf 23,0 Punkte. Die Top-5 der IFCA Slalom Europameisterschaft werden von Scotty Stallmann (GBR-68, Tabou, GA Sails) aus Großbritannien komplettiert. Er liegt mit 24,0 Punkten nur einen Punkt hinter Ennio Dal Pont.


Im Damenfeld setzte sich erwartungsgemäß Justine Lemeteyer (FRA-171, FMX Racing, S2 Maui) durch. Ihre Leistung muss man besonders herausheben. Sie trat im Herrenfeld an und belegt dort einen sensationellen zwölften Platz. Selbst der Sprung ins Finale ist der Ausnahmeathletin einmal gelungen. Damit hat sie zahlreichen Männern aus der Slalom Weltelite ihre Stärke gezeigt. Auf Platz zwei bei dem Damen folgte Maé Davico (FRA-203, Patrik, Loft Sails) aus Frankreich vor Sophie Persine (FRA-893, JP, Gun Sails). Bei den Damen gab es so ein komplett französisches Podium.


Bester Youth U21 bei der Europameisterschaft war der deutsche Youngster Jonne Heimann (GER-107, JP, Neil Pryde). Mit 26,0 Punkten belegt er einen sensationellen Platz acht im Gesamtklassement. Wäre er nicht im letzten Rennen an der letzten Halse gestürzt, hätte er den Sprung in die Top-5 und damit ins Preisgeld geschafft. Den zweiten Platz bei den Youth U21 holt Leo Richter (GER-9, JP, Neil Pryde) aus Kiel. Der dritte Platz wird vom Niederländer Koen Hessels (NED-88, Starboard, Severne) belegt.


Bester Junior U17 ist Eric Wehkamp (GER-240, Fanatic, Duotone) aus Kiel mit einem ausgezeichneten 18. Platz im Gesamtklassement. Bester Grandmaster ist Rolf Hauf (GER-786, Fanatic, Duotone) auf dem 26. Platz.


Die IFCA Slalom Europameisterschaft im Rahmen des Multivan Windsurf Cups Borkum war ein großer Erfolg. Die Veranstaltung war mit insgesamt 10.000 Euro Preisgeld dotiert. 9.000 Euro durch die Nordseeheilbad Borkum GmbH und zusätzlich 1.000 Euro im Rahmen des Großen Preises der LVM Versicherung. So hatten sich fast 40 Teilnehmer aus 14 verschiedenen Nationen gemeldet. Einziger Wermutstropfen einer ansonsten optimalen Veranstaltung war, dass der Wind leider nicht stark genug für die Austragung der zweiten Disziplin Fin Slalom war. An allen vier Wettkampftagen konnten trotzdem offizielle Läufe durchgeführt werden. So standen am Ende nicht weniger als acht komplette Slalomeliminationen zu Buche. Tausende von Besuchern strömten während des Events auf die Promenade am Nordsee Aquarium und beobachteten die Wettfahrten auf dem Wasser. Die Kurse wurden unmittelbar vor dem Strand ausgelegt, sodass die Zuschauer die Rennen der Windsurf-Elite wie in einer Slalomarena verfolgen konnten. Für die Insel Borkum hat sich der Multivan Windsurf Cup zu einem der großen Veranstaltungshighlights entwickelt.


Der Multivan Windsurf Cup war mal wieder mega. Die Mischung aus hochkarätigem Sport, attraktivem Eventprogramm und allabendlichen Partys ist eine Attraktion für unsere Besucher und hilft uns, das touristische Profil von Borkum weiterzuentwickeln. Wir arbeiten jetzt schon daran, die Veranstaltung im kommenden Jahr wieder zu Fronleichnam auf Borkum zu begrüßen“, so Pia Hosemann als stellvertretende Tourismus Direktorin.


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page