top of page
  • GWA

Furioser Auftakt beim Multivan Surf Cup Sylt



Besser hätte der Eröffnungstag beim Multivan Surf Cup Sylt nicht verlaufen können. Strahlender Sonnenschein, frischer Wind und zehntausende Besucher auf der Promenade. Bei spektakulären Bedingungen mit rauem Shorebreak konnte die Windsurf Elite zwei komplette Eliminationen absolvieren. Am Ende des ersten Veranstaltungstages führt der amtierende deutsche Slalommeister Vincent Langer (GER-1, Fanatic, Duotone) vor dem Kieler Youngster Anton Richter (GER-6, JP, Neilpryde) und dem Flensburger Gunnar Asmussen (GER-2, Starboard, Severne).


In der ersten Elimination hatte Gunnar Asmussen einen perfekten Start-Ziel Sieg. Vincent Langer jagte den Flensburger den kompletten Kurs vor sich her, konnte ihn aber nicht mehr überholen. Den dritten Platz belegte der Kieler Youngster Anton Richter. Der Niederländer Koen Hessels (NED-88, Starboard, Severne) errang einen vierten Platz vor dem iQFOiL Experten Fabian Wolf (GER-404, FMX, GunSails). Die erste Wettfahrt eines Multivan Windsurf Cups hat immer eine besondere Bedeutung. Im Rahmen des Großen Preises der LVM Versicherung ist diese mit insgesamt 1.000 Euro Preisgeld dotiert. So konnte sich Gunnar Asmussen über 500 Euro und Vincent Langer und Anton Richter sich über 300 bzw. 200 Euro freuen.


Direkt im Anschluss konnte eine zweite Elimination gestartet werden. Dieses mal konnte Langer den Spieß umdrehen und sicherte sich den Sieg. Anton Richter bestätigte seine überragende Leistung aus der ersten Wettfahrt mit einem zweiten Platz. Fabi Wolf bewies mit einem dritten Platz, dass er nicht nur auf dem Foil zu Deutschlands Elite gehört. Leo Richter (GER-9, JP, Neilpryde) stand seinem Bruder Anton kaum nach und sicherte sich Platz vier. Justus Schott (GER-29, Fanatic, Duotone) konzentriert sich in dieser Saison auf Fin Slalom. Das zahlte sich für den Kieler aus. Mit einem fünften Platz stellte er den Anschluss an die Spitzengruppe her.


Nach zwei Eliminationen führt Vincent Langer mit 2,0 Punkten das Klassement an. Auf Platz zwei liegt Anton Richter mit 5,0 Punkten. Um Platz drei gibt es einen packenden Kopf-an-Kopf-Kampf zwischen Gunner Asmussen und Fabi Wolf. Beide haben aktuell 8,0 Punkte. Im Tiebreak kann sich der Flensburger Asmussen aufgrund seines Sieges in der ersten Wettfahrt durchsetzen und so den dritten Podiumsplatz sichern. Der Niederländer Koen Hessels komplettiert die Top-5.


Passend zum Surf Cup Sylt wurde der Brandenburger Strand zum Surfer Eldorado. Zehntausende Besucher füllten das Eventgelände, verfolgten die Wettkämpfe und genossen das bunte Treiben auf der Promenade. Dort gab es wieder ein beeindruckendes Programm. Von der Vanlife Ausstellung von Volkswagen Nutzfahrzeuge über den Chiemsee PopUp-Store bis hin zur LVM Family Area wurde für jeden etwas geboten. Zahllose Verkaufsstände luden zum Shoppen und Cateringstände zum Schlemmen ein. Die LVM Versicherung bot kostenlose Yoga Sessions an.


Für Mittwoch ist sogar noch mehr Wind angesagt. Deshalb wurde offizieller Wave-Alarm gegeben. Wenn sich die Vorhersagen bestätigen, kann man am Nachmittag mit spektakulärer Wave Action rechnen. Ansonsten kommen eventuell die Slalompiloten abermals zum Zug.







3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Коментарі


bottom of page