top of page
  • GWA

Familie Richter räumt bei GWA Wave Championship Sylt ab



Nach den radikalen Fin Slalom Wettbewerben am Eröffnungstag legte der Brandenburger Strand am zweiten Tag des Multivan Surf Cups Sylt sogar noch einmal nach. Bei fünf bis sechs Windstärken konnte am Mittwoch eine komplette Wave Elimination durchgeführt werden. Die Nordsee zeigte dabei mit harten onshore Bedingungen ihre raue Seite. Am Ende des über dreistündigen Kampfes mit den Wellen setzte sich der erst 17 Jährige Youngster Anton Richter (GER-6, JP, Neil Pryde) durch und ist damit auf Titelkurs, GWA Champion Wave 2023 zu werden. In einem packenden Finale setzte er sich gegen seinen Bruder Leo Richter (GER-9, JP, Neil Pryde) durch.


Im B-Finale fand sich ein weiteres Mitglied der Richter Familie wieder. Philip Richter (GER-441, JP, Neil Pryde) stand hier Mats von Holten (GER-2019, Fanatic, Duotone), dem Drittplatzierten der DWC Wave Rangliste des letzten Jahres gegenüber. Abermals triumphierte die Jugend im wilden Tanz mit den Wellen. Mats von Holten sicherte sich mit dem Sieg über Philip Richter den dritten Platz auf dem Wave-Podium der GWA Championships 2023. Philip Richters Leistung ist trotz der Niederlage im B-Finale beeindruckend. Seit 30 Jahren schafft er es, sich in der Leistungsspitze des Windsurfens in Deutschland zu halten. Jetzt gesellen sich noch seine beiden Söhne Anton und Leo hinzu. Die Kontinuität im Richter-Clan scheint damit gesichert.

„Der Brandenburger Strand hat sich heute wieder einmal von seiner besten Seite gezeigt! Die Nordsee bot gute Bedingungen für eine spektakuläre Show der deutschen Wave-Elite. Herzlichen Glückwunsch an Anton Richter für seinen Sieg. Nach Platz zwei gestern im Fin Slalom setzt der 17-jährige mit seinem Triumph im Waveriding jetzt noch einmal einen drauf und präsentiert sich als eines der hoffnungsvollsten Nachwuchstalente im Windsurfsport. Glückwunsch auch an die ganze Richter-Familie für die beeindruckende Teamleistung.


Die Entscheidung, Wave-Alarm zu geben, stellte sich als goldrichtig heraus. Der extreme Shorebreak hätte alle Versuche, in den radikalen Bedingungen Boote auf die Nordsee zu bringen, zu einem Himmelfahrtskommando gemacht. Umso mehr freuten sich die Wave-Experten, dass sie im Rahmen des Multivan Surf Cups auch zum Zuge kamen. Abermals verfolgten zehntausende von Zuschauern die Action der Windsurfer auf dem Wasser. Sylt wurde damit wieder seiner Rolle als Homebase des Windsurf Cups in Deutschland gerecht. Nirgendwo sonst findet man so viele Windsurf-Fans, wie auf Deutschlands bekanntester Nordseeinsel.


Neben den Wettkämpfen der Windsurfer bietet der Multivan Surf Cup Sylt ein gigantisches Rahmenprogramm. Neben der legendären Shopping- und Cateringmeile auf der Promenade am Brandenburger Strand können die Besucher auch selbst aktiv werden. In der LVM Family World gibt es ein buntes Programm für die Kleinsten. Beim Surf Simulator beim Titelsponsor Volkswagen Nutzfahrzeuge kann man selbst das Gefühl erleben, auf den Wellen zu balancieren, ohne das Risiko nass zu werden. Die LVM Versicherung lädt zweimal täglich zu kostenlosen Yoga Sessions mit Black Label Yoga ein.

Abends wird die Promenade dann zur Partyzone. Tausende Besucher strömen zum Sundowner an den Brandenburger Strand. Bei einem leckeren König Pilsener, Wein oder Longdrink kann man genießen, wie die Sonne im Westen in der Nordsee versinkt. An der Bühne wird zu Clubsounds getanzt und gefeiert.


Auch für Donnerstag sehen die Prognosen wieder vielversprechend aus. Bei dann leichterem Wind könnte auch die dritte Disziplin des Multivan Windsurf Cups zur Austragung kommen: Drei bis vier Windstärken sideshore von rechts und kleinere Wellen versprechen perfekte Bedingungen für Foil Slalom. Das Skippers Meeting ist für 10:00 Uhr angesetzt. Der früheste Start ist um 11:00 Uhr möglich. Der Multivan Surf Cup Sylt läuft noch bis Sonntag. Dann werden um 17:00 Uhr bei der Siegerehrung die neuen GWA Champions 2023 gekürt.




6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page